BIOGRAPHIE

Sylvia Geszty stammt aus Budapest, wo sie an der Liszt Ferenc’ Musikakademie ihr Diplom als Opern- und Oratoriensängerin absolvierte. Ihre ersten Erfolge hatte sie als Lied und Oratoriensängerin. Sie wurde die Königin der Lieder in Ungarn genannt. Ihre Opernlaufbahn begann 1961 an der Staatsoper in Ost-Berlin. Sie sang in über 80 Opernhäusern in Europa, USA, Südamerika, Afrika und Asien. Mit ihren Glanzrollen, darunter die Königin der Nacht, Zerbinetta, Konstanze, Gilda, Rosina und Giulietta, wurde sie zum bewunderten Stern der Festspiele von Salzburg, München, Luzern, Edinburgh und Glyndebourne. Der Kunstpreis wurde ihr 1967, der Titel einer Kammersängerin 1968 zuerkannt. Auch der klassischen Operette lieh sie immer ihre großartige, unverwechselbare Stimme.


Sie war oft und sehr gerne gesehener Gast in deutschen, österreichischen, holländischen und schweizer Fernsehstudios. Durch ihre zahlreichen Schallplatten Einspielungen mit Solo- und Gesamtaufnahmen wurde sie einem großen Kreis von Fans bekannt.


Sylvia Geszty war 22 Jahre Gesangsprofessorin an der Musikhochschule in Stuttgart und leitete 5 Jahre eine Meisterklasse am Konservatorium in Zürich. Seit 20 Jahren leitet sie Meisterkurse in Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn, Luxembourg, Finnland, USA und Japan. Sie war die Initiatorin des seit 1988 durchgeführten Internationalen Koloratur-Gesangswettbewerbs-Sylvia Geszty, der alle zwei Jahre stattfand. Der letzte Wettbewerb fand im Jahre 2002 in Murcia, Spanien statt. Ihre erste Opernregie war1998 Donizettis “Don Pasquale” am Teatr Wielki in Posen, Polen.

english

Kontakt